header
FAQ

Sie haben mit dem Arzt Ihres Vertrauens die Durchführung einer ambulanten Operation und den genauen Operationstag vereinbart.


Vorbereitung zur Operation - Bitte beachten Sie folgende Punkte
  • Bitte lesen Sie den Narkosevorbereitungsbogen gründlich! Beantworten Sie bitte die an Sie gestellten Fragen! Sie erhalten den Narkosevorbereitungsbogen von Ihrem Vertrauensarzt oder direkt zur Vorbesprechung!
  • Unklare Fragen, sowie der Ablauf am Operationstag einschließlich der Narkosevariante werden mit Ihnen zur Vorbesprechung erörtert. Bitte bringen Sie bereits bestehende Untersuchungsbefunde (EKG-, Blutuntersuchungen oder Röntgenbilder der Lunge) zum Vorgespräch mit.
  • Bitte organisieren Sie sich selbstständig eine Begleitperson für den Heimweg am Operationstag. Bei Bedarf organisieren wir Ihnen gerne auch ein Taxi oder einen Krankentransport.
  • Bei Fragen zur Narkose. Telefon: 030 88 43 06 65
Ablauf am Operationstag

Am Tag der Operation bitten wir Sie, ca. 30 min. vor Ihrem eigentlichen Operationstermin in unserem OP-Zentrum einzutreffen. Nach der Operation verbringen Sie in der Regel noch etwa 1-2 Stunden in unserem Aufwachraum. Es ist unser wichtigstes Ziel, Sie anschließend sicher, schmerzfrei bzw. schmerzarm, sowie kreislaufstabil nach Hause zu entlassen. Bitte beachten Sie, dass Ihr Heimweg nur mit einer Begleitperson möglich ist. Wir organisieren Ihnen gerne ein Taxi oder lassen Sie mit dem Krankentransport direkt nach Hause bringen.

Priorität hat die präoperative Nüchternheit von
mindestens 6 Stunden


Das hat folgenden Grund: In dem Moment, in dem die Narkosemittel in die Vene eingespritzt werden, entspannt sich der Patient und schläft ein. Hierbei kann es passieren, dass sich der Mageninhalt durch die Speiseröhre nach oben in Richtung Mundöffnung entleert. Dies versperrt dem Narkosearzt die Sicht zum Kehlkopf und es besteht nun die Gefahr, das sich das Magenskret in die Luftröhre ergiest. das sogenannte „Verschlucken in die Lunge“ führt zu einer Entzündungsreaktion. Es folgt die Zerstörung der feinen Lungenstrukturen mit teilweise schwerwiegenden Folgen für den Patienten.

Deshalb werden die Patienten gebeten, sich strikt an die Nüchternheit zu halten. Nicht nur Nahrungsbestandteile, sondern auch Nikotin oder Kaugummi erhöhen den Anteil der Magensäure. Hieraus resultiert eine deutliche Gefährdung des Patienten. Bei Notfalloperationen kann natürlich auf die Gefahr eines Erbrechens keine Rücksicht genommen werden, da die sofortige Operation im Vordergund steht.

Weitere Komplikationen ergeben sich aus diversen Vorerkrankungen. Somit haben die Patienten mit Diabetes, Herzkrankheiten oder Bluthochdruck ein höheres perioperatives Risiko.


Was sind ambulante Anästhesien?

Bei ambulanten Narkosen kommen Sie etwa 30-60 Minuten vor dem offiziellen Operationstermin in unser OP- Zentrum. Zirka 2-3 Stunden später dürfen Sie wieder nach Hause gehen. Wichtig ist es, dass Sie uns nicht alleine verlassen. (nur mit einer Begleitperson)

Muss ich zum OP-Termin noch etwas mitbringen?

Neben Ihrer Versicherungskarte müssen Sie die Einverständniserklärung zur Narkose und zur Operation mitbringen, sofern Sie nicht in Ihrer Patientenakte verblieben ist. Weiterhin sollten Sie wichtige Vorbefunde wie Arztbriefe, Allergie und Medikamentenpass mitbringen, falls diese nicht bereits zum Vorgespräch vorgelegen haben.

Falls besprochen, sollten Sie von Ihrem Hausarzt eventuell ein EKG, ein Röntgenbild oder aktuelle Laborwerte mitbringen. Dies hängt jedoch von Ihrem körperlichen Gesundheitszustand und dem Ausmaß des Eingriffes ab.


Gibt es vor der Operation sonst noch etwas zu beachten?

Natürlich gilt das Nüchternheitsgebot. Wegen der Aspirationsgefahr dürfen Sie mindestens 6 Stunden vor Narkosebeginn keine feste Nahrung zu sich nehmen und mindestens 3 Stunden vor OP nicht rauchen. Bis zu 3 Stunden vor Narkosebeginn dürfen Sie auch noch stilles Mineralwasser oder Tee ohne Zucker zu sich nehmen.

Bitte lassen Sie Schmuck, Kontaktlinsen und entbehrliche wertvolle Dinge zu Hause.


Ich muss regelmäßig Medikamente einnehmen. Darf ich diese morgens noch einnehmen?

Sie sollten im Vorgespräch mit Ihrem Anästhesisten klären, welche Medikamente sie einnehmen sollen. Das hängt natürlich auch von der Dauer und dem Ausmaß der Operation ab, so dass hier keine Pauschalantwort gegeben werden kann.

Ich bin erkältet. Hat das einen Einfluss auf die Operation?

Sollte sich Ihr Gesundheitszustand akut verschlechtert haben oder sollten Sie Fieber oder eine Erkältung haben, informieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt. Ambulante Eingriffe sind eher selten lebensnotwendig und können deswegen eventuell verschoben werden. Es ist nicht vernünftig, wegen einer akuten Erkrankung ein unnötiges Narkose- oder Operationsrisiko einzugehen.

Wie lange muss ich im Operationszentrum bleiben?

Nach der Narkose werden Sie noch mindestens 1 Stunde überwacht, um unerwünschte Nachwirkungen auszuschließen, eine Blutung zu erkennen und eventuelle Schmerzen zu behandeln. Nach der Operation erfolgt noch ein Abschlussgespräch mit Ihrem operativ tätigen Arzt. Bitte nehmen Sie während der ersten 24 Stunden keinen Alkohol zu sich und rauchen Sie bitte auch nicht.

Gibt es nach der Narkose sonst noch etwas zu beachten?

Sie sollten 24 Stunden lang nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und keine Maschinen bedienen. Das heißt also, sie müssen sich aus der Tagesklinik abholen lassen und können auch frühestens am Folgetag wieder arbeiten gehen. Sollte es zu Problemen wie unerwartet starken Schmerzen, einem Temperaturanstieg über 38,5 Grat Celsius oder Übelkeit und Erbrechen kommen, können Sie unter unserer Notfallnummer einen Anästhesisten erreichen. Beachten Sie bitte, dass Sie die ersten 24 Stundne nach einer Narkose nicht allei zuhause sein sollten, insbesonders Kinder müssen stets beaufsichtigt werden.